Israel zukünftige Grenzen

Gott der Allmächtige! (2. Mose 6, 1 - 8)

mp3





Die Grenzen des Landes

Hesekiel 47, 13 - 20

13 So spricht der Herr: Dies sind die Grenzen, nach denen ihr das Land sollt austeilen den zwölf Stämmen Israels; denn zwei Teile gehören dem Stamm Joseph. 14 Und ihr sollt's gleich austeilen, einem wie dem andern; denn ich habe meine Hand aufgehoben, das Land euren Vätern und euch zum Erbteil zu geben.

15 Dies ist nun die Grenze des Landes gegen Mitternacht: von dem großen Meer an des Weges nach Hethlon gen Zedad, 16 Hamath, Berotha, Sibraim, das an Damaskus und Hamath grenzt, und Hazar-Thichon, das an Hauran grenzt. 17 Das soll die Grenze sein vom Meer an bis gen Hazar-Enon, und Damaskus und Hamath sollen das Ende sein. Das sei die Grenze gegen Mitternacht.

18 Aber die Grenze gegen Morgen sollt ihr messen zwischen Hauran und Damaskus und zwischen Gilead und dem Lande Israel, am Jordan hinab bis an das Meer gegen Morgen. Das soll die Grenze gegen Morgen sein.

19 Aber die Grenze gegen Mittag ist von Thamar bis ans Haderwasser zu Kades und den Bach hinab bis an das große Meer. Das soll die Grenze gegen Mittag sein. 20 Und an der Seite gegen Abend ist das große Meer von der Grenze an bis gegenüber Hamath. Das sei die Grenze gegen Abend.



Wem gehört das Land  Israel?

2. Mose 6, 8

8 und euch bringt in das Land, um dessentwillen  ich meine Hand zum Schwur erhoben habe, daß ich's geben will Abraham, Isaak und Jakob; das will ich euch zu eigen geben, ich, der HERR.

1. Mose 35,12

12 und das Land, das ich Abraham und Isaak gegeben habe, will ich dir geben und will's deinem Geschlecht nach dir geben.


Israels Befreiung aus der Gefangenschaft!

Jer. 30, 3

Denn siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr, daß ich das Geschick meines Volkes Israel und Juda wenden will, und ich will sie wiederbringen in das Land, das ich ihren Vätern gegeben habe, daß sie es besitzen sollen. 

Hes. 39, 28

.....Dann werden sie erkennen, daß ich der Herr ihr Gott bin, der ich sie unter die Heiden weggeführt habe und wieder in ihr Land sammle und nicht einen von ihnen dort zurück lasse.

Jes. 14, 1

....und die Völker werden Israel nehmen und an seinen Ort bringen.....

 

Am 29. Nov.1947 beschließt die UN, daß Israel wieder ein Staat wird. Am 14.Mai 1948,

proklamiert David Ben Gurion in Tel Aviv den souveränen jüdischen Staat Israel.



Was geschieht mit israelischen Führern, die sich über Gottes Gebote hinweg setzen,

und Gottes heiliges Land für einen angeblichen  „Frieden“ verscherbeln?

Ein Frieden, der nie eintreten wird bis Jesus wiederkommt. Mit jedem abgegebenen Meter heiligen israelischen Bodens rückten die Raketen und Terroristen näher an Jerusalem heran.


Jitzhak Rabin (1974 - 1977) ( 1992 - 1995)

Jitzhak Rabin, war der Erste der in der Jugend starken Führer, die aber mit reifen Alter gegen Gottes Gebote verstoßen und heiliges Land verscherbeln, dass Gott Ihnen versprochen hat, damit Sie es für immer besitzen.

Das verhängnisvolle Oslo Abkommen

Sommer 1993 kam es zu ersten direkten Gesprächen zwischen Vertretern der PLO und der israelischen Regierung. Die Gespräche führten im Oslo-Abkommen zu dem Ergebnis dass den Abzug der israelischen Armee aus dem Westjordanland und dem Gazastreifen sowie eine palästinensische Selbstverwaltung in diesen Gebieten bei gleichzeitigem Gewaltverzicht der Palästinenser vorsah.

Am 4. Mai 1994 erfolgte eine weitere vertragliche Regelung in Washington bei der die PLO erstmals eine anerkannte begrenzte Autonomie für den Gazastreifen und das Gebiet um Jericho bekam.

Daneben setzte Rabin auch die Gleichstellung Homosexueller in der israelischen Armee durch. Auch das gegen Gottes Gebote. 

Ermordung 4.11.1995 auf einer sogenannten „Friedens Veranstaltung."

Jigal Amir jüdischer Fundamentalist passte den Moment ab, als der Premierminister die Bühne verließ und zu seinem Auto geleitet wurde, und schoss auf ihn. Rabin starb kurz darauf im Ichilov-Hospital.


Jitzhak Rabin

Mörder der morden wird, Amir

 Jitzhak Rabin 
ist codiert in 5.Buch Mose 2,33 - 24,16
 

Abstand der Buchstaben: 4772


Ein Rückblick in die jüngste Geschichte von Israel beweisst; dass Gott Regierungschefs einsetzt und absetzt, wenn Sie nicht in seinem Willen stehen, wenn sie nicht das tun was Er will. Denn schließlich sind Israels Politiker nur Verwalter seiner Verheißungen.


Als Ministerpräsident Izthak Rabin 1995 in Washington das zweite Oslo Abkommen unterzeichnete, und für seine Bereitschaft Gottes Land abzugeben zusammen mit Arafat den Friedensnobelpreis bekam, wurde Izthak Rabin kurze Zeit später ermordet.

Damit war Rabins „Land für Frieden – Politik von der politischen Agenda weg.


Benjamin Netanjahu (1996 - 1999)

Rabins Nachfolger wurde Benjamin Netanjahu. Er war von der rechtsorientierten Likud Partei und versprach keinerlei Landkompromisse zu machen, jedoch dem Druck der USA nachgab und wie Rabin die „Land für Frieden – Politik übernahm. Er stolperte über Probleme, die Ihm seine Frau Sara gemacht hatte, und so musste er sein Amt als Ministerpräsident aufgeben.


Ehud Barak (1999 - 2001)

Danach kam Ehud Barak von der Arbeiterpartei an die Macht, er war Israels Generalstab Chef. Er beschloss überraschend Israels Abzug aus dem Süd Libanon in der Hoffnung an Israels Nordfront Frieden zu bekommen. Doch in den von Israel Truppen frei gewordenen Süd Libanon zogen dann die Hisbollah – Moslems ein

und machten daraus ein Kriegsgebiet gegen Israel, weil vom Süd Libanon aus Israelis gekidnappt werden.

Als Barak die „Land für Frieden Politik“ adoptierte, mutierte er zu einer Diva, die sogar nicht zu einer Arbeiter Partei passte, dass er das Amt des Ministerpräsidenten aufgeben musste:

Damit konnte auch er die „Land für Frieden Politik“  nicht fortführen.


Ariel Sharon (2001 - 2005)

Nach Barak kam Ariel Scharon an die Macht. Ariel Scharon, der Löwe Gottes, wie Ariel übersetzt heisst. Er war ein erklärter Freund der israelischen Siedlungen die Er auch plante und baute. Er kaufte sich demonstrativ in der jüdischen Altstadt in der Nähe vom Damaskus Tor ein arabisches Haus, doch dann wurde auch ihm der Druck aus USA zu stark und so ordnete er die Räumung des Gaza Streifens an. Darauf gründete Scharon die Zentrumspartei Kadima und wollte mit ihr im März 2006 die Wahl gewinnen. Doch am 4. Januar 2006 schrieb er auf einen Zettel: dass, wenn er die Wahl gewinnt, 88 bis 92 % der Westbank, das heißt Judäa und Samaria räumen wird,
damit zwischen Israel und Palästinensern Frieden wird.

90 Minuten später erlitt Er einen Gehirnschlag und fiel ins Koma bis zum 11. Januar 2014, seinem Todestag.

Dadurch verschwand auch er von der politischen Bühne und konnte sich nicht mehr an Gottes Land vergreifen.

Ein in der Jugend starker Führer, der sich aber im Alter genau so wie Rabin gegen Gott verhielt und Israels Land verschacherte:

Er war der Urheber des naiven Trennungsplan von Gaza 2005 und des einseitigen Rückzugs.

Die von Amerika aufgezwungene „Land für Frieden - Politik"

Wieder Zwangsvertreibung von Juden durch Ariel Sharon

ab dem 15.August 2005.

Als Ergebnis wurden 8500 Juden von der eigenen Armee aus Ihren Häusern vertrieben. 


Ehud Olmert (2006 - 2009)

Scharons Nachfolger wurde Ehud Olmert. Auch er versprach keine Land Kompromisse zu machen, bis auch für Ihn der Druck aus den USA zu schwer wurde. Als Olmert dann bekannt gab, dass er nicht nur die Westbank, Judäa und Samaria, sondern auch Ost Jerusalem mit der Altstadt um des Friedens Willen an die Palästinenser abtreten will, kam sein 15 Jahre alter Korruptionsfall ans Licht, der ihn derart belastete, dass er sein Amt niederlegen musste,

auf dass Olmert sein Vorhaben; Judäa und Samaria und Jerusalem an die Palästinenser abzutreten, nicht ausführen konnte.


Gott hat bisher alle, die sein Land antasten wollten, von der politischen Bühne hinweg genommen. Daher können wir ganz getrost sein, Gott wacht über sein Land. Es ist sein Land.

Gott, dem dieses Land und diese Stadt Jerusalem

gehören.


Daher können wir getrost sein, der Herr bringt alle seine Verheißungen in Erfüllung und wenn es sein muß auch gegen den Willen der israelischen Regierung. Denn schließlich steht Gottes Ruf auf dem Spiel, nicht der Ruf der israelischen Regierung.

Die ist jederzeit von Gott auswechselbar.


Benjamin Netanjahu ( 31.März 2009 - ?)


Wenn Netanjahu sich auch von Gottes Verheißungen für Israel abwendet und dem Druck von außen nachgibt und wieder „Land gegen Frieden“ verteilt, muß auch er abtreten.




Sitemap                                Bibel                               Berg Horeb 2017 gefunden




YouTube                    Twitter                      Google +


© Gustav Fey 2018